Verlag > Lärmbekämpfung > Aktuell
   

News

08.01.2019

QuietLine – jetzt auch in nicht brennbar

Es ist in fast allen Schulen das Gleiche: Kaum klingelt die Pausenglocke, strömen die Schüler lautstark in die Gänge und auf den Hof. Genauso ist es auch in der staatlichen Realschule Memmingen. Allerdings war hier die architektonische Situation denkbar ungünstig: Das Treppenhaus reflektierte den Schall und hatte eine lange Nachhallzeit. Dementsprechend gestört fühlten sich Schüler und Lehrer – verstanden sie doch zum Teil ihr eigenes Wort nicht mehr. Es mussten also Schallschutzelemente her, die nicht brennbar sind. Denn da es sich bei der Schule um ein öffentliches Gebäude handelt, herrschen hier erhöhte Anforderungen an den Brandschutz.

Die Lösung des Problems fand die Schulleitung in der Weiterentwicklung des bewährten Schallschutzsystems QuietLine. Diese plattenförmigen Schallabsorber bietet der Akustikspezialist Sonatech an. Er setzt sie schon seit Jahren erfolgreich ein, um den Lärm in Räumen zu reduzieren. Sie sind in Weiß erhältlich und überzeugen durch ihr geringes Gewicht, die leichte Montage und eine hohe Alterungsbeständigkeit.

Dank der Weiterentwicklung ist das Schallschutzsystem jetzt auch in der Ausführung QuietLine A1 erhältlich. Das bedeutet, die Schallschutzplatten sind nicht brennbar und entsprechen den höchsten Brandschutzanforderungen der DIN 4102 bzw. der DIN EN 13501. Dies ist eine Grundvoraussetzung dafür, dass sie in öffentlichen Gebäuden – wie zum Beispiel der staatlichen Realschule Memmingen – eingesetzt werden können. Zudem eignen sie sich hervorragend für Fluchtwege und öffentliche Gebäude, wie Bibliotheken, Museen, Versammlungsstätten und vieles mehr. Selbstverständlich bleiben die ausgezeichneten akustischen Eigenschaften des bewährten QuietLine-Systems auch bei der nicht brennbaren Ausführung erhalten.

www.sonatech.de



IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © VDI Fachmedien GmbH & Co. KG 2019