Verlag > Lärmbekämpfung > Aktuell
   

News

04.11.2019

Perfekter Schutz vor zu viel Lärm!

Lärm ist der häufigste Grund für Nachbarschaftsstreitigkeiten. Immerhin 42 Prozent der Deutschen sind darüber schon einmal in Streit geraten. Und da sind wir nicht allein. In ganz Europa zählt Lärm als Streitpunkt Nummer eins. Kein Wunder, es ist ziemlich laut um uns herum.

Dabei ist Lärm nicht nur nervig, sondern macht auch nachweislich krank. Nicht nur die Schäden am Gehör selbst, sondern vor allen die psychischen Auswirkungen sind erschreckend. Sie reichen von Konzentrationsmangel, Kreislauferkrankungen und Bluthochdruck über Lernbehinderungen bei Kindern, Schlafstörungen oder psychiatrische Erkrankungen bis hin zum Herzinfarkt.

Kein Wunder, dass jeder wenigstens in den eigenen vier Wänden zur Ruhe zu kommen will. Möglich macht das unter anderem der bauliche Schallschutz. Allerdings nur, wenn er von Anfang an in die Gesamtplanung integriert wird. Der bauliche Schallschutz orientiert sich dabei an den verbindlichen Anforderungen der DIN 4109-1. Diese Mindestanforderungen beziehen sich jedoch nur auf Lärmquellen außerhalb des eigenen Wohnbereichs wie z. B. Luft- und Trittschall.

Natürlich wird es auch schon mal innerhalb der eigenen vier Wände richtig laut. Weil das Lärmempfinden immer auch eine ganz individuelle Angelegenheit ist, gibt es hierfür keine eigene Norm. Einige Regelwerke, wie z. B. DIN 4109 Beiblatt 2:1989, DEGA-Memorandum BR 010 und weitere formulieren Empfehlungen für den Schallschutz im eigenen Wohnbereich. Um also in den eigenen vier Wände angemessen Ruhe zu finden, sollte neben dem Lärm von außen auch der Schallschutz innerhalb der Wohnung berücksichtigt und in einem umfassenden Schallschutzkonzept als Planungsziel eindeutig festgelegt werden.

Die Fa. UNIKA Kalksandstein kann dank der hohen Rohdichte von Kalksandstein sehr gute Schalldämmwerte beim Mauerwerk garantieren. Denn weniger die Dicke einer Wand ist entscheidend, sondern vielmehr die Rohdichteklasse (RDK) und die Struktur des verwendeten Baumaterials. Sie beeinflussen die Masse und Schallleitung der Wand. Es gilt: Je höher die Masse, desto besser ist der Schallschutz. Mit Rohdichteklassen von 1,8 bis 2,2 ist UNIKA Kalksandstein gerade leichteren Mauerwerkstoffen in Sachen Schallschutz weit voraus. Deshalb lassen sich auch die Anforderungen an den Schallschutz beim Wohnungsbau mit UNIKA Kalksandstein-Planelementen oder den bewährten UNIKA KS-R Plansteinen in RDK 2,0 sicher und wirtschaftlich erfüllen.

Weitere Informationen unter www.unika-kalksandstein.de



IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © VDI Fachmedien GmbH & Co. KG 2019