Verlag > Lärmbekämpfung > Artikel
   

Lärmbekämpfung - Ausgabe 2/2016

Potenzial von Temporeduktionen innerorts als Lärmschutzmaßnahme

Zur Untersuchung des Lärmminderungspotenzials von Temporeduktionen auf der Straße wurden umfangreiche Pkw-Einzelvorbeifahrtmessungen an mehreren Standorten sowohl kontrolliert mit bekanntem Fahrzeugpark als auch bei frei fließendem Verkehr durchgeführt. Neben der Fahrgeschwindigkeit wurde insbesondere auch der Einfluss der Straßenbeläge (unterschiedliche Verteilung von Roll- und Motorengeräusch) und der Einfluss der Steigung untersucht. Für eine Reduktion der gefahrenen Geschwindigkeit von 50 auf 30 km/h wurden mittlere Maximalpegeldifferenzen von 6 dB(A) und Mittelungspegeldifferenzen von 4dB(A) gefunden. Da bei modernen Pkw bereits bei 30 km/h das Rollgeräusch einen bedeutenden Anteil am Gesamtgeräusch beisteuert, ist auch in diesem tiefen Geschwindigkeitsregime der Einbau von lärmarmen Belägen akustisch sinnvoll.

The potential of speed lowering measures to reduce road traffic noise

Summary In order to explore the noise reduction potential of speed lowering measures, a great many of single vehicle pass-by measurements were conducted at different locations and with a large set of different vehicles. Some of the experiments were performed under freely flowing traffic conditions, in some experiments a known set of vehicles was investigated. For each vehicle the maximal pass-by level and the speed was registered in order to derive a speed dependent noise emission model. The different locations allowed for an additional investigation of the effects of road gradient and pavement type. A decrease of the vehicle speed from 50 to 30 km/h resulted in a reduction of the maximal pass-by level of 6 dB(A). This corresponds to a 4 dB(A) level drop in total pass-by energy. It was found that even at 30 km/h the road pavement has a significant effect on noise emission. This is due to the fact that in modern passenger cars, rolling noise contributes substantially to total noise already at these low speeds. It can be concluded that low noise pavements do make sense also in the context of low speed regimes.

Autor(en):
Amman, C.; Heutschi, K.; Rüttener, S.

Der vollständige Beitrag ist erschienen in:
Lärmbekämpfung 2/2016, Seite 43-49
Sie können diese Ausgabe gerne bei uns bestellen.


IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © VDI Fachmedien GmbH & Co. KG 2020