Verlag > Lärmbekämpfung > Artikel
   

Lärmbekämpfung - Ausgabe 1/2016

Wahrnehmungsmerkmale von Ganzkörperschwingungen

Der Mensch ist im Alltag vielfältigen Ganzkörperschwingungen ausgesetzt, die vorwiegend in Fahrzeugen, Flugzeugen und musikalischen Vorstellungen (Konzertsaal) auftreten. Die spektralen und zeitlichen Strukturen der Schwingungssignale spielen eine wichtige Rolle für die Beurteilung von Ganzkörperschwingungen. In dieser Arbeit wurden zwei Versuchsreihen durchgeführt, um die grundlegenden Merkmale für Ganzkörperschwingungen zu bestimmen. Zunächst wurde mithilfe von repräsentativ ausgewählten Ganzkörperschwingungssignaltypen (Sinusschwingungen, rauschen, impulsartige und modulierte Schwingungen) eine erste Versuchsreihe durchgeführt. Hier schilderten nicht vorgebildete (Schwingungswahrnehmung) Versuchspersonen in einem freien Interview sämtliche taktil wahrnehmbaren Eindrücke unter dem Einfluss von Ganzkörperschwingungen. Dabei konnten 38 verschiedene Begriffe zur Beschreibung gefunden werden. Anschließend wurden die von allen Versuchspersonen benutzten Begriffe in einer zweiten Versuchsreihe global auf ihre Eignung bewertet. Bei der Bewertung der Begriffe wurde eine Skala von 1 für „überhaupt nicht geeignet“ bis 5 für sehr gut geeignet“ verwendet. Für die verwendeten Signaltypen entstand ein präzisiertes Beschreibungssystem. Es besteht aus sieben Begriffen: holprig, zittrig, tickend, summend, ratternd, schlagend und wellig.

Perceptual attributes for whole-body vibrations

Summary Human are exposed to whole-body vibrations while driving a car, travelling with an airplane and at concerts. The spectral and temporalfeatures of the vibration signals play an important role on the evaluation of the whole-body vibrations. In this study, two sets of experiments were conducted to investigate the tactile descriptors of whole-body vibration events. In the first experiment, representative whole-body vibration signals, such as sinusoidal vibrations at different frequencies, impulsive vibrations and broad-band noises, were presented to the subjects. They were asked to describe their all the tactile perceptible impressions. Free verbalizationinterview resulted in 38 different descriptive terms. In the second experiment, the terms were evaluated according to their suitability in describing tactile perceptible properties of the whole-body vibration signals by all subjects. The important perceptual attributes which describe the used signal types are bumpy, rattle, shaky, humming, wavy, ticking and beating.

Autor(en):
Altinsoy, M. E.

Der vollständige Beitrag ist erschienen in:
Lärmbekämpfung 1/2016, Seite 6-9
Sie können diese Ausgabe gerne bei uns bestellen.


IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © VDI Fachmedien GmbH & Co. KG 2020