Verlag > Lärmbekämpfung > Artikel
   

Lärmbekämpfung - Ausgabe 6/2015

Elektromobilität und Wahrnehmbarkeit von Fahrzeuggeräuschen: Parkplatzsituation

Fragen bezüglich der Wahrnehmung von Kraftfahrzeugen durch Fußgänger, darunter sind auch sensorisch eingeschränkte (seh- und gehöreingeschränkte) sowie ältere Personen, sind ein zentrales Thema der Verkehrssicherheit. Durch Messungen der Wahrnehmung von Fußgängern soll ein Informationszuwachs geschaffen werden, der hilft, Fahrzeugaußengeräusche so zu gestalten, dass Fußgänger relevante akustische fahrzeugseitige Informationen wie Fahrtrichtung, Beschleunigung, Verzögerung, Geschwindigkeit oder Betriebszustand erhalten, ohne sich dabei belästigt zu fühlen. Denn einerseits sollen Elektrofahrzeuge nicht mit mehr Fahrzeugaußengeräusch versehen werden als unbedingt notwendig und andererseits muss gewährleistet sein, dass sehbehinderten und blinden Menschen weiterhin eine angemessene Beteiligung am Straßenverkehr möglich ist. Diese Studie untersucht die auditive Wahrnehmbarkeit von Fahrzeugaußengeräuschen in einer Parkplatzsituation. Die Untersuchungen sind im Multimodalen Messlabor des Lehrstuhls Kommunikationsakustik an der Technischen Universität Dresden unter Kontrolle der akustischen und visuellen Situationsmerkmale durchgeführt worden

Electromobility and perceptibility of vehicle sounds: parking lot situation

Summary The perception of vehicles by pedestrians, among them visually impaired, blind and elderly pedestrians, is a central topic of road safety. An understanding of the vehicle sound design with regard to auditory vehicle information, such as direction, acceleration, latency, velocity or operating condition, etc., is necessary and should be investigated by perceptual measurements. Because on the one hand the electric vehicles should not emit sound which is louder than necessary, on the other hand electricvehicle sound should be detectable for visually impaired pedestrians. This study investigates the auditory perceptibility of vehicle sounds in a parking lot situation. The investigations were conducted at the Multi modal measurement laboratory of Chair of Communication Acoustics at TU Dresden under the control of auditory and visual situation features.

Autor(en):
Altinsoy, M. E.; Landgraf, J.

Der vollständige Beitrag ist erschienen in:
Lärmbekämpfung 6/2015, Seite 262-267
Sie können diese Ausgabe gerne bei uns bestellen.


IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © VDI Fachmedien GmbH & Co. KG 2020