Verlag > Lärmbekämpfung > Artikel
   

Lärmbekämpfung - Ausgabe 2/2014

Auditive Wahrnehmung und Beurteilung von instationären Fahrzeugaußengeräuschen

Die Qualität von Fahrzeuggeräuschen ist eine mehrdimensionale Größe. Das Ziel dieser Studie ist die Erfassung des auditiven Wahrnehmungsraums von instationären Fahrzeugaußengeräuschen mit Blick auf deren Gesamtqualität, Sportlichkeit und Lästigkeit. In dieser Studie, wurden als Betriebszustände „Motorstart-Leerlauf“ und „Beschleunigte Vorbeifahrt“ ausgewählt. Um das oben genannte Ziel zu erreichen, wurden zunächst Ähnlichkeitsuntersuchungen durchgeführt. Das Ergebnis dieser Ähnlichkeitsuntersuchungen sind Distanzen der Fahrzeuggeräuschwahrnehmungen zueinander. Diese Distanz basiert auf komplexen Zusammenhängen von Wahrnehmungsmerkmalen und ermöglicht einen übergeordneten Blick auf die Welt der Fahrzeuggeräusche. Anschließend wurden Hörversuche mit dem Ziel durchgeführt, die Ausprägung von 36 Eigenschaften der einzelnen Fahrzeuggeräusche zu ermitteln. Diese Attribute beschreiben zum Teil signalbasierte und zum Teil emotionalbasierte Geräuscheigenschaften. So entstand quasi ein „footprint“ von jedem Fahrzeuggeräusch für die beiden untersuchten Betriebszustände. Um die Zusammenhänge der Merkmale und ihre Rolle für die Gesamtqualität, die Sportlichkeit und den Komfort einordnen zu können, wurde eine Faktorenanalyse durchgeführt. Abschließend wurden die Ergebnisse der beiden Untersuchungen miteinander verglichen.

Auditory perception and evaluation of instationary vehicle sounds

Summary The quality of vehicle sound is a multidimensional perceptual property. The aim of this study is to investigate the perceptual space of instationary vehicle exterior sounds regarding their overall quality, sportiness and annoyance. The driving conditions, which were investigated in this study, are “engine start-idle” and “accelerated pass-by”. In the first part of this study, a similarity investigation was conducted. The result of the similarity investigation is the distance of the vehicle exterior sounds to each other. This distance is based on the complex relationship of perceptual properties and provides a broad overview on the perceptual space of the vehicle exterior sounds. In the next part, a semantic differential (SD) investigation was conducted. The SD list consists of 36 attributes. These attributes describe partly the signal characteristics and partly the emotional aspects. To investigate the relationship of the attributes and their role on the overall quality, the sportiness and the comfort, a factor analysis was conducted. Finally, the results obtained in the similarity and semantic differential investigations were compared.

Autor(en):
Altinsoy, M. E.

Der vollständige Beitrag ist erschienen in:
Lärmbekämpfung 2/2014, Seite 64-70
Sie können diese Ausgabe gerne bei uns bestellen.


IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © VDI Fachmedien GmbH & Co. KG 2020