Verlag > Lärmbekämpfung > Artikel
   

Lärmbekämpfung - Ausgabe 4/2011

Wirkungsbezogene Indexgröße für Schienenverkehrslärm

Der Anspruch auf die Durchführung von Lärmschutzmaßnahmen an Schienenstrecken des Bundes ist an das Überschreiten der Lärmsanierungswerte gebunden. Die Höhe dieser Werte ist vor allem auch eine politische Setzung. Die Berücksichtigung der tatsächlichen Lärmwirkungen steht dabei nicht im Vordergrund. Aus der Lärmwirkungsforschung ist bekannt, dass die akustische Größe Dauerschallpegel die Belästigungs- und Störwirkung durch Lärm nur unzureichend beschreibt. Seit 1999 sind im Mitterheintal umfangreiche Maßnahmen zur Lärmsanierung durchgeführt worden. Die Lärmbelastungssituation hat sich dadurch allerdings nicht deutlich verbessert. Hohe Mittelungspegel und sehr hohe Maximalpegel durch Schienenverkehrslärm sind an der räumlich oft unmittelbar angrenzenden Wohnbebauung zu verzeichnen. In ihrem „Nationalen Lärmschutzpaket II“ [1] hat sich die Bundesregierung das Ziel gesetzt, bis 2020 eine „Minderung der Belästigung durch Lärm … um 50 Prozent im Schienenverkehr“ zu erreichen. Kenngrößen, die die Lärmwirkungen (Belästigung, Schlafstörung, gesundheitliche Risiken) widerspiegeln, sind für Schienenverkehrslärm bisher nicht betrachtet worden. Nur für Fluglärm wurden in den letzten Jahren verschiedene wirkungsbezogene Indizes konzipiert und auch angewandt. In dieser Arbeit wird, in Anlehnung an den Fluglärm, eine wirkungsbezogene Indexgröße vorgeschlagen. Diese soll einerseits die Lärmbelästigung tags durch Schienenverkehrslärm widerspiegeln. Grundlage dafür sind Dosis-Wirkungskurven, die die Belästigung in Abhängigkeit vom Mittelungspegel angeben. Zum anderen soll die Störwirkung auf den Nachtschlaf insbesondere durch die Maximalpegelereignisse des Schienenverkehrslärms mit einer Indexgröße erfasst werden. Mithilfe der Indizes soll es auch möglich sein, Maßnahmen im Rahmen einer Lärmkontingentierung und Lärmminderung hinsichtlich ihrer Effektivität zu bewerten. Eine Umsetzung des vorgeschlagenen Konzepts eines wirkungsbezogenen Schienenlärmindexes auf den Bereich des Mittelrheintals/Rheingaus ist vorgesehen.

Effect-oriented index for railway noise

Summary To carry out noise reduction measures on railways of the federal government the exceeding of the limiting values of the noise remediation is required. The level of these values is above all a political settlement. The consideration of the actual adverse effects of noise is not the main issue. From the research in the area of noise effects it is known that the acoustical parameter continuous sound pressure level describes annoyance and disturbance by noise inadequately. Since 1999 extensive measures have been carried out for noise abatement in the Middle Rhine valley. However, the noise situation has not improved significantly. High continuous and very high maximum sound pressure levels due to railway noise are still found at the residential areas in striking distance to the railway. The federal government has set the target in their „National Noise Package II” to achieve a “reduction of noise pollution ... by 50 percent in rail transport“ until 2020. Indicators which reflect the effects of railway noise (annoyance, sleep disturbance, health risks) have not been considered up to now. In recent years only for aircraft noise several effect oriented indices have been conceptualized and also applied. In this work, an effect oriented noise index in the style of the aircraft noise indices is proposed. On one hand the index shall reflect the daytime annoyance due to railway noise. The foundation is a dose-response curve, which indicates the annoyance depending on the average sound pressure level. On the other side the disruptive effect to the sleep due to the maximum levels of railway noise events shall be mirrored in one index. With the help of the indices it should be possible to evaluate measures in the context of noise allotment and noise reduction strategies in terms of their effectiveness. An implementation of the proposed concept of the effect oriented railway noise index in the area of the Middle Rhine Valley / Rheingau is provided.

Autor(en):
Giering, K.; Augustin, S.

Der vollständige Beitrag ist erschienen in:
Lärmbekämpfung 4/2011, Seite 151-156
Sie können diese Ausgabe gerne bei uns bestellen.


IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © VDI Fachmedien GmbH & Co. KG 2020