Verlag > Lärmbekämpfung > Artikel
   

Lärmbekämpfung - Ausgabe 6/2008

Langzeiterfahrungen mit zweischichtigem offenporigem Asphalt in innerörtlicher Situation

Zweischichtige offenporige Asphalte (ZWOPA) stellen derzeit eine der wirksamsten Maßnahmen zur Minderung der Fahrzeuggeräusche an der Quelle dar. Dies gilt für Pkw und Lkw in einem weiten Geschwindigkeitsbereich, weshalb diese Bauweise auch als Lärmbekämpfungsmaßnahme in innerörtlicher Situation infrage kommt. Um die Eignung von ZWOPA im innerörtlichen Einsatz zu überprüfen, hat das Bayerische Umweltministerium und das Bayerische Landesamt für Umwelt in den Jahren 2003 und 2005 zwei Pilotprojekte begonnen, die neben einer intensiven bau- und schalltechnischen Begleitung auch ein langjähriges Monitoring der Fahrbahnoberflächeneigenschaften umfassen. Damit stehen wohl einmalige Datensammlungen zur Dokumentation und Beurteilung des Langzeitverhaltens von ZWOPA in innerörtlicher Situation zur Verfügung. Die Ergebnisse des schalltechnischen Monitorings des ersten, im Jahr 2003 auf einem 560 m langen Abschnitt der Bundesstraße B17 im Stadtgebiet Augsburg begonnenen Pilotprojekts zeigen, dass die fast ausschließlich von Pkw befahrenen Fahrstreifen heute noch die anfängliche Pegelminderung von -6 dB(A) zwischen 50 und 80 km/h aufweisen. Auf den vom Schwerlastverkehr mechanisch und durch starke Verschmutzung beeinträchtigten Fahrstreifen hat die anfängliche Pegelminderung bis heute von -7 dB auf -4 dB abgenommen. Grundsätzlich bestätigen die Ergebnisse jedoch die Vorteile des innerörtlichen Einsatzes von ZWOPA in geeigneten Situationen.

Long-term monitoring of double layer porous asphalt in urban situation

Summary Double layer porous asphalt (2PA) is one of the most effective traffic noise abatement measures. Reducing the noise of cars and trucks even at low speeds makes 2PA meaningful for urban situations. In 2003 and 2005 two pilot projects were initiated by the Bavarian Ministry of Environment and the Bavarian Environmental Agency in order to study the suitability and long-term behaviour of 2PA in different urban situations. With the results and conclusions of continuous and intensive civil engineering and acoustic monitoring a solid data and knowledge base could be established. The outcomes of the first pilot project which started in 2003 on a 560 m long section of the federal road B17 in the municipal area of Augsburg show that the noise reduction on the left lanes in both directions amounts to -6 dB after five years as it did in the initial state of the 2PA. A stronger mechanical strain and dirt on the right lanes which is due to the traffic of heavy trucks resulted in a decrease of the noise reduction value from -7 dB(A) in the initial state to -4 dB(A) today. This means that the benefit of 2PA in urban situations cannot be dismissed provided that the suitability of the traffic situation for the application of 2PA is assessed in a reasonable way.

Autor(en):
Beckenbauer, T.; Weißenberger, W.; Kühne, R.; Attenberger, A.

Der vollständige Beitrag ist erschienen in:
Lärmbekämpfung 6/2008, Seite 252-260
Sie können diese Ausgabe gerne bei uns bestellen.


IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © VDI Fachmedien GmbH & Co. KG 2020