Verlag > Lärmbekämpfung > Aktuell
   

News

31.01.2018

Maßnahmenprogramm „Aktiver Schallschutz“ am Frankfurter Flughafen

Insgesamt 17 Maßnahmen zum Schutz vor Fluglärm hat das Expertengremium Aktiver Schallschutz (ExpASS) des Forums Flughafen und Region (FFR) in seinem neuen Bericht vorgestellt. Im Auftrag der gemeinnützigen Umwelthaus GmbH (UNH) begleitet das Öko-Institut das ‧ExpASS wissenschaftlich, um Maßnahmen zur Lärmminderung zu prüfen, zu ‧bewerten und umzusetzen. Ziel ist es, die Bevölkerung rund um den Flughafen Frankfurt vor Fluglärm schützen, ohne den Flugbetrieb zu beeinträchtigen.
Durch aktiven Schallschutz soll Lärm direkt an der Quelle reduziert oder in ‧weniger stark besiedelte Gebiete verlegt werden. Die Herausforderungen dabei sind, dass viele Maßnahmen zur Verringerung von Fluglärm bereits realisiert wurden. Daher widmet sich das Maßnahmenprogramm erstmals auch den rechtlichen und politischen Rahmenbedingungen des Flugbetriebs. Vorschläge für Gesetzesänderungen und Anreize zur Fluglärmreduktion etwa für Fluggesellschaften sollen dazu beitragen, weitere aktive Schallschutzmaßnahmen zu entwickeln und umzusetzen. Ein Ziel ist unter anderem lärmverlagernde Maßnahmen künftig mit den betroffenen Kommunen offen zu diskutieren. Weitere Maßnahmen zum Aktiven Schallschutz sind z.B. Flugrouten verlegen, Wohngebiete höher überfliegen, die Spurtreue der Flugzeuge zu verbessern und Fluggeräusche durch technische Neuerungen weiter zu minimieren.



IMPRESSUM  |  © SPRINGER-VDI-VERLAG 2018